Erscheinungsdatum: Dienstag Januar 11, 2022 • Zurück zur Nachrichtenübersicht

Stillleben der Gemeinde Land van Cuijk im Kriegsmuseum Overloon

Stillleben der Gemeinde Land van Cuijk im Kriegsmuseum Overloon

Die Gemeinde Land van Cuijk besteht seit dem 1. Januar letzten Jahres als Zusammenschluss von fünf Gemeinden. In diesem Zusammenhang hat das Kriegsmuseum Overloon fünf begleitende Modelle von Brabant Remembers im Museum aufgestellt. Diese sogenannten Stillleben (insgesamt 75) waren 2019 und 2020 an verschiedenen Orten in ganz Brabant zu sehen, um 75 Jahre Freiheit zu feiern. Das Museum hat nun fünf dieser Modelle dauerhaft im Museum. Vor der ehemaligen Gemeinde Boxmeer befindet sich das Modell von Overloon und Cuijk, Grave, Mill und Sint Anthonis.

STILLLEBEN
STILLLEVENS ist eine Sammlung von 75 maßstabsgetreuen Modellen von Studio Rocco Verdult. Diese Modelle zeigen Schlüsselszenen aus 75 persönlichen Brabanter Kriegsgeschichten. Der Zuschauer kann die Geschichte buchstäblich umrunden und bekommt so die Chance, eine Schlüsselszene aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten und zu interpretieren, zu phantasieren oder sich in die damalige Situation einzufühlen. Jeder kann dann selbst entscheiden, ob er die eigentliche Geschichte liest oder mit anderen diskutiert.

Harrie van Daal
Jedes dieser fünf Modelle erzählt eine Geschichte. Einer davon ist der von Harrie van Daal und der Ursprung unseres Museums. Harrie van Daal, geboren 1908, war Beamter der Gemeinde Overloon-Maashees (später Vierlingsbeek). Zwischen den beiden Weltkriegen hatte er das Schlachtfeld von Ypern in Belgien besucht und war davon tief beeindruckt. An den Ersten Weltkrieg wurde hier lebhaft erinnert. Während des Zweiten Weltkriegs arbeitete Van Daal weiterhin als Beamter. Es gelang ihm, eine Reihe von Männern aus dem Arbeitseinsatz herauszuhalten, indem er sie zumindest auf dem Papier zu Mitgliedern der freiwilligen Feuerwehr machte.

Als Harrie van Daal nach der Schlacht von Overloon nach Hause zurückkehrt, findet er in und um sein Dorf die totale Zerstörung vor. Sein eigener Hinterhof ist eigentlich ein zweites Ypern geworden. Monate später spaziert Van Daal durch den zerstörten Overloon-Wald mit allen Überresten der Schlacht. Zusammen mit einem Forstarbeiter betrachtet er Panzerwracks und mit weißen Bändern markierte Minenfelder. Vor Ort beschließen sie, dass hier ein Denkmal errichtet werden soll, zum Beispiel ein Museum, zu Ehren der Gefallenen und um die Erinnerung an den schrecklichen Krieg wach zu halten. Und so geschah es. Am 25. Mai 1946 wird das erste Museum über den Zweiten Weltkrieg in Westeuropa der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Neugierig auf die Modelle und die dazugehörigen persönlichen Geschichten? Es ist möglich, die Geschichten im Voraus auf der Website von Brabant Remembers zu lesen. Und hoffentlich kann das Museum bald wieder Besucher empfangen, damit alle kommen und sich die Modelle anschauen können.

Wir freuen uns sehr über Ihre Bewertung zu unserem Museum!
Cookie Einstellungen

Wählen Sie hier Ihre Cookie-Einstellungen. Nähere Informationen zu Cookies auf dieser Webseite finden Sie in Unsere Datenschutzerklärung.