Fahrradbrücke

FAHRRADBRÜCKE DURCH DAS KRIEGSMUSEUM OVERLOON!

Seit dem 26. September ist das Kriegsmuseum Overloon auch für Radfahrer geöffnet! Über den Radweg, der an der Hauptstraße abzweigt, können Sie gratis einen Blick auf die Ausstellung werfen. In unserem Museum gibt es nämlich die erste Fahrradbrücke weltweit, die tatsächlich durch (!) ein Museum führt. 

Diese auf Dauer angelegte Fahrradbrücke ist Teil der Radroute „Auf der anderen Seite“, die das Museum mit den deutschen und britischen Soldatenfriedhöfen in der Gegend verbindet.

Die Brücke wurde zum 75. Jahrestag der Operation Market Garden eröffnet. Seitdem können Radfahrer während der Öffnungszeiten des Museums eine Strecke von 90 Metern in der großen Museumshalle in drei Metern Höhe zurücklegen. Die Brücke bietet einen sehr guten Blick auf die Dauerausstellung des Museums mit über einhundert Militärfahrzeugen und Geschützen aus dem Zweiten Weltkrieg. Denn der Krieg gehört ins Museum!

DIE FAHRRADBRÜCKE IST ZU FOLGENDEN ZEITEN GEÖFFNET:

Montag bis Freitag         10:00 – 16:30 Uhr
Samstag und Sonntag    11:00 – 16:30 Uhr

RADTOUR „AUF DER ANDEREN SEITE“

Eine außergewöhnliche, ca. 60 Kilometer lange Radroute zwischen zwei bemerkenswerten Orten: dem deutschen Soldatenfriedhof im limburgischen Ysselsteyn und dem Kriegsmuseum im brabantischen Overloon.

Außergewöhnlich nicht nur, weil der Weg durch eine wunderschöne Landschaft führt, sondern vor allem, weil die Radfahrer regelmäßig mit den Spannungsfeldern des Zweiten Weltkriegs konfrontiert werden: alliiert versus deutsch, richtig versus falsch und lebendig versus tot. 

So ist auch der Name der Radtour entstanden: „Auf der anderen Seite“. 

Auf der Strecke liegen verschiedene Haltepunkte, an denen jeweils aus einer anderen Perspektive auf die Befreiungsoperationen in dieser Gegend geschaut wird. Dabei erfährt man, sowohl was die Soldaten erlebt haben als auch wie die Zivilbevölkerung aus dem Krieg gekommen ist. 

Reisen Sie mit dem Pkw an, können Sie gratis am deutschen Soldatenfriedhof Ysselsteyn oder am Kriegsmuseum parken. Von dort fahren Sie mit dem Rad eine Runde durch die Gegend. Radeln Sie dabei unbedingt einmal über die neue Fahrradbrücke (gratis!) durch das Kriegsmuseum! 

Werden Sie auf dem deutschen Soldatenfriedhof Ysselsteyn für einen Augenblick still. Denn beide Orte sind – jeweils auf ganz eigene Weise – die größten ihrer Art in den Niederlanden und verdeutlichen gemeinsam den Wahnsinn des Kriegs. 

Diese thematisch angelegte Radroute hat keinen Ausgangs- und Endpunkt, ist aber nur in einer Richtung ausgeschildert. Man kann überall losfahren, und da es eine Rundtour zum deutschen Soldatenfriedhof Ysselsteyn und zum Kriegsmuseum Overloon ist, kommt man am Ende immer wieder am Ausgangspunkt heraus.

Die Radtour lässt sich in Kürze hier herunterladen und ist ab dem 26. September auch gedruckt im Kriegsmuseum Overloon, am deutschen Soldatenfriedhof Ysselsteyn und beim Tourismusbüro VVV Venray erhältlich.

Coronavirus?
Cookie Einstellungen

Wählen Sie hier Ihre Cookie-Einstellungen. Nähere Informationen zu Cookies auf dieser Webseite finden Sie in Unsere Datenschutzerklärung.