Sammlung Militärfahrzeuge

BARC


Die BARC ist das größte Objekt des Kriegsmuseum Overloon. Es ist 7 Meter hoch, 8 Meter breit, 28 Meter lang und wiegt 80 Tonnen.

Es ist ein Amphibienfahrzeug, das im Bauch eines großen Schiffes über den Ozean segelte, wenige Kilometer vor der Küste über eine Trauerluke gestartet wurde und selbständig auf den Strand fahren konnte. Zum Beispiel könnten zwei kleine Panzer oder 200 schwer gepackte Soldaten transportiert werden.

Es war das einzige Landungsboot, das problemlos durch die Brandung fahren konnte.

Obwohl der erste BARC bereits 1952 hergestellt wurde, setzte das US-Militär ihn 1967 unter Kriegsbedingungen in Vietnam (Südostasien) nicht zum ersten Mal ein. Während einer Versorgungsexpedition der südvietnamesischen Armee im Juli 1968 waren sie 24 Stunden am Tag im Einsatz.

Es war ein ziemliches Ereignis, die BARC vom alten Marshall Museum in Zwijndrecht nach Overloon zu bringen. Diese Operation hielt die niederländische Presse zwei Tage lang in ihren Bann.

Zuerst wurden die schweren Räder zerlegt. Dann fuhr er mit einem großen Ponton über die Maas zum Hafen von Maashees, zehn Kilometer von Overloon entfernt. Die Reise wurde mit einem großen Tieflader fortgesetzt, der die BARC in die Nähe von Overloon brachte. Dazu mussten alle Verkehrszeichen, Laternenpfähle und andere Hindernisse vorübergehend entfernt und die Autobahn A73 für eine Stunde gesperrt werden.

In Overloon wurden die Räder wieder festgeschraubt, weil die BARC die letzten anderthalb Kilometer aus eigener Kraft (mit etwas Hilfe einer Schaufel) durch die Felder und den Wald zum War Museum Overloon fahren musste.

Hoffentlich hat er hier seine letzte Ruhestätte gefunden.

Es wurden ungefähr 50-60 BARCs hergestellt.

Der BARC wurde offiziell für den Transport von Lasten von bis zu 60 Tonnen konzipiert, in der Praxis könnten es jedoch 130 Tonnen sein.

Es war eindeutig kein Fahrzeug, das lange Strecken zurücklegen musste. An Land hatte der Fahrer von seinem Taxi aus keinen Blick auf das Geschehen vor dem BARC und musste anhand von Handzeichen von jemandem am Bug des Kolosses navigieren.

Mindestens drei BARCs gingen in Vietnam verloren, weil sie im Strandsand gefangen waren. Ohne Bulldozer oder Kranhubschrauber könnten sie die Dinge nicht mehr loswerden.

Die BARC im Kriegsmuseum Overloon diente in Boskalis dazu, Pipelines im Meer zu verlegen.

Online reserveren noodzakelijk! Online reservation is necessary! Online-Reservierung ist notwendig!
Cookie Einstellungen

Wählen Sie hier Ihre Cookie-Einstellungen. Nähere Informationen zu Cookies auf dieser Webseite finden Sie in Unsere Datenschutzerklärung.